Finanzämter in Deutschland nach Bundesland/Stadt


Bundesland: Baden-Württemberg

Stadt/Gemeinde: Heidelberg

 
Bundesfinanzamt-Nr. (BuFa):2832
 
Finanzamt:Heidelberg
Straße: Maaßstr. 32
PLZ/Ort: 69123 Heidelberg
 
Telefon:06221 7365-0
Telefax:06221 7365-190
 
Bankverbindung:BBK KARLSRUHE
BLZ:66000000
Konto-Nr.:67001510
IBAN:Jetzt berechnen ...
 
Öffnungszeiten:ZIA:Mo-Do 7:30-15:30, Mi - 17:30, Fr - 12:00 Uhr
E-Mail-Adresse:poststelle@fa-heidelberg.bwl.de

Ihren Gewerberbesteuer-Hebesatz finden Sie auf Gewerbesteuer in Heidelberg.


Den Grundsteuer-Hebesatz A und Hebesatz B finden Sie auf Grundsteuer für Leimen Grundsteuer für Malsch Grundsteuer für Bammental Grundsteuer für Dossenheim Grundsteuer für Gaiberg Grundsteuer für Heiligkreuzsteinach Grundsteuer für Malsch Grundsteuer für Nußloch Grundsteuer für Sandhausen Grundsteuer für Wiesenbach Grundsteuer für Wilhelmsfeld Grundsteuer für Schönau Grundsteuer für Wiesenbach Grundsteuer für Walldorf

Steuerberater in Baden-Wüttemberg
Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart

Alle Angaben gemäß ELSTER (Stand 1.1.2013). Die Angaben erfolgen ohne Gewähr. Maßgeblich bleiben die Angaben des Finanzamtes, die Sie z.B. Ihrem Steuerbescheid entnehmen können.

  • Gerne beantworten wir Ihre Fragen auf:

    Auf Facebook folgen
  • Direktsuche:

     

Share

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter
MS Buchhalter downloaden und kaufen
EÜR oder Bilanz Version
jetzt bestellen

Weitere Informationen:

Ein Betriebsprüfer hat im Finanzamt seine regelmäßige Arbeitsstätte
Ein Amtsbetriebsprüfer, der ca. zwei Drittel seiner Tätigkeit in seinem Büro im Finanzamt ausübt, hat dort seine regelmäßige Arbeitsstätte. Dies hat der 4. Senat des Finanzgerichts Münster mit Urteil vom 12. Juni 2015 (Az. 4 K 3395/13 E) entschieden. Der Kläger ist als Betriebsprüfer beim beklagten Finanzamt beschäftigt. Ihm steht dort ein eingerichteter Arbeitsplatz zur Verfügung, de...

Finanzamt und Poststreik: Regelung für Postzustellungen
Grundsätzlich gelten Steuerbescheide des Finanzamts drei Tage nach ihrer Aufgabe per Post als zugestellt. Wenn, wie im Falle des aktuellen Poststreiks, Bürger die Zustellung innerhalb dieser Drei-Tages-Frist bestreiten und Tatsachen vorbringen, die eine verspätete Zustellung glaubhaft erscheinen lassen, beginnen Fristen, z. B. für Einsprüche, ab dem vom Bürger angegebenen Zeitpunkt. Dies w...

Die Nichterweislichkeit der behaupteten Kenntniserlangung des Finanzamts von einer vollzogenen Schenkung geht zu Lasten des Steuerpflichtigen.
Bereits mit Urteil vom 30. Oktober 2007 (Az. 3 K 74/06) hat der 3. Senat des Finanzgerichts entschieden, dass die Feststellunglast für die Kenntnis des Finanzamts von einer Schenkung beim Steuerpflichtigen liegt. Dem Kläger waren von seiner Mutter durch notariellen Überlassungsvertrag vom 05. Dezember 1992 mehrere Grundstücke übertragen worden. Nach den Schenkungsteuerakten des beklagten F...

Kein Erstattungsanspruch gegen das Finanzamt für zu Unrecht in Rechnung gestellte Umsatzsteuer
Kein Erstattungsanspruch gegen das Finanzamt für zu Unrecht in Rechnung gestellte Umsatzsteuer Ein Leistungsempfänger kann die ihm zu Unrecht vom leistenden Unternehmer in Rechnung gestellte und an diesen gezahlte Umsatzsteuer auch dann nicht vom Finanzamt erstattet verlangen, wenn der Rechnungsaussteller zur Rückerstattung nicht bereit oder in der Lage ist. Hintergrund Die Klägerin, ei...

Lohnsteuer-Nachschau: Wenn das Finanzamt spontan vorbeischaut
Lohnsteuer-Nachschau: Wenn das Finanzamt spontan vorbeischaut Lohnsteuer-Nachschau ohne Ankündigung möglich Die Lohnsteuer-Nachschau muss nicht angekündigt werden. Der Arbeitgeber hat dem mit der Lohnsteuer-Nachschau beauftragten Amtsträger auf Verlangen Lohn- und Gehaltsunterlagen, Aufzeichnungen, Bücher, Geschäftspapiere und andere Urkunden vorzulegen. Zudem muss er Auskünfte erteilen...

steuer.org