Finanzämter in Deutschland nach Bundesland/Stadt

Bundesland: Niedersachsen

Stadt/Gemeinde: Osterholz-Scharmbeck

 
Bundesfinanzamt-Nr. (BuFa):2336
 
Finanzamt:Osterholz-Scharmbeck
Straße: Pappstraße 2
PLZ/Ort: 27711 Osterholz-Scharmbeck
 
Telefon:04791 302-0
Telefax:04791 302-101
 
PLZ Postfach:27701
Postfach:1120
 
Bankverbindung:BBK BREMEN
BLZ:29000000
Konto-Nr.:29001523
 
Öffnungszeiten:Mo. - Fr. 8:00 - 12:00 Uhr, Do. 14:00 - 17:00 Uhr
E-Mail-Adresse:Poststelle@fa-ohz.niedersachsen.de
Internet:www.ofd.niedersachsen.de

Alle Angaben gemäß ELSTER (Stand 1.1.2013). Die Angaben erfolgen ohne Gewähr. Maßgeblich bleiben die Angaben des Finanzamtes, die Sie z.B. Ihrem Steuerbescheid entnehmen können.

Ihren Gewerberbesteuer-Hebesatz finden Sie auf Gewerbesteuer in Osterholz-Scharmbeck.
Den dazugehörigen Grundsteuer-Hebesatz A und Hebesatz B finden Sie auf Grundsteuer für Grasberg Grundsteuer für Hambergen Grundsteuer für Lilienthal Grundsteuer für Ritterhude Grundsteuer für Schwanewede Grundsteuer für Worpswede

  • Gerne beantworten wir Ihre Fragen auf:

    Auf Facebook folgen
  • Direktsuche:

     

  • Steuerberater in Niedersachsen
  • Braunschweig
  • Hannover
Sponsoring:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Bitte hier klicken.

Und so get es: Werbefläche (JPG/PNG/GIF) hochladen, Kontaktdaten hinterlassen, URL Adresse bestimmen auf die gelingt werden soll.

Gewünschte Laufzeit auswählen und bequem mit PayPal bezahlen.

Nach Zahlungseingang und Prüfung der Daten wird Ihre Firmenpräsenz auf dieser Seite innerhalb einem Werktag zu sehen und mit Ihrer Internetseite verlinkt sein.


Werbefläche

Zurück zu Finanzamt.com.de

Steuerberater fragen
Steuerberater fragen


Steuerrechner
Kostenlose online Steuerrechner


Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltung Software

Rechnung online schreiben
Kostenlos online Rechnungen schreiben

Steuerliches Info-Center
Bundesfinanzministerium
Bundeszentralamt für Steuern
Bundesfinanzhof
Elster

Weitere Informationen:

Vorlageersuchen des Finanzamts hinsichtlich eines Due-Diligence-Berichts ernstlich zweifelhaft
Mit Beschluss vom 3. September 2014 (Az. 6 V 1932/14 AO) hat der 6. Senat des Finanzgerichts Münster zu den Voraussetzungen Stellung genommen, unter denen das Finanzamt im Rahmen einer Außenprüfung die Vorlage eines Due-Diligence-Berichts verlangen darf. Die Antragstellerin, eine Holding-GmbH, ließ zum Zwecke der gemeinsam mit einer Geschäftspartnerin geplanten Erschließung neuer Geschäf...

Rheinland-Pfalz hat schnellste Finanzämter
BdSt vergleicht Bearbeitungszeiten der Finanzverwaltung Nur rund 38 Tage brauchten die Finanzämter in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr zum Bearbeiten der Steuererklärung eines Arbeitnehmers. Damit verfügt Rheinland-Pfalz über die schnellsten Finanzämter in Deutschland. Das hat eine gemeinsame Befragung des Steuerzahlerbundes und BILD ergeben. Rund sechs Stunden Zeit investiert ein Arbe...

Haben Sie schon geprüft, ob Sie Ihre Steuererklärungen elektronisch an Ihr Finanzamt übermitteln müssen?
Mit dem Veranlagungszeitraum 2011 wurde eine gesetzliche Pflicht zur elektronischen Übermittlung von Steuererklärungen eingeführt. Die elektronische Übermittlungspflicht gilt für die... Einkommensteuererklärung Wenn Sie Gewinneinkünfte erzielen Umsatzsteuererklärung In jedem Fall Gewerbesteuererklärung In jedem Fall Körperschaftsteuererklärung In jedem Fall Feststellungse...

Nicht immer darf das Finanzamt Steuerbescheide nachträglich ändern
Nicht immer darf das Finanzamt Steuerbescheide nachträglich ändern Das Finanzamt darf einen bestandskräftigen Steuerbescheid nicht zu Ungunsten des Klägers unter Berücksichtigung höherer Betriebseinnahmen ändern, wenn bereits der Steuererklärung Unterlagen beigefügt waren, aus denen die Höhe der Betriebseinnahmen ersichtlich war. Hintergrund Der Kläger ist Landwirt und nebenberuflich...

Finanzamt darf bei Nachzahlungszinsen nicht übertreiben
Finanzamt darf bei Nachzahlungszinsen nicht übertreiben Eheleute stehen immer wieder vor der Frage, wie sie ihre Einkünfte dem Finanzamt erklären sollen: in einer gemeinsamen oder einer getrennten Einkommensteuererklärung? Je nach Entwicklung der Einkommen sollten die Partner immer wieder prüfen, ob die gewählte Veranlagungsform noch die richtige ist. Insbesondere wenn beide gewerblich akti...

 

steuer.org